AaS-Logo

ANDERSRUM AUF SCHALKE
1. Diversity S04-Fanclub

AaS-Logo

Gründungsgeschichte

Im September 2009 fand im Fanladen der Faninitiative in Gelsenkirchen ein Themenabend zum Thema "Homophobie im Fußball" statt. Hierbei wurde die durch den damaligen Vorstandsvorsitzenden Josef Schnusenberg und den ehemaligen Manager Felix Magath unterzeichnete "Erklärung gegen Diskriminierung im Fußball" überreicht.

An diesem Abend nahmen unter anderem auch die späteren Gründungsmitglieder Volker, Holger und Jörg teil, die es nicht verstehen konnten, dass es beim "geilsten Club der Welt" noch keinen offen schwul-lesbischen Fanclub gab. Etliche andere Bundesligavereine, selbst unsere schwarz-gelben Nachbarn, waren uns da schon einen Schritt voraus.

Die Gründungsmitglieder

Und so war die Idee zur Gründung eines Fanclubs geboren, der von Anfang an ein vielfältiger Club sein wollte. In ihm sollten sich Schalker Fans zusammenschließen, für die Homosexualität und Fußball kein Widerspruch darstellt. Bis zur eigentlichen Gründung dauerte es dann aber noch eine ganze Weile.

Am 06. Mai 2010 pünktlich um 19:04 Uhr war es dann soweit.

Im spanischen Restaurant El Patio trafen elf Schalker-Knappen aufeinander, die sich bis dato zum Großteil nicht kannten, die aber Eines einte: Die Liebe und die Leidenschaft zum FC Gelsenkirchen-Schalke 04 e.V. und damit verbunden der Wunsch, ein Zeichen für Toleranz, Akzeptanz und Vielfalt zu setzen.

Respekt verdienten sich vorab Matthias und Tobias, die extra für diesen Abend aus Flensburg angereist waren. Aber auch Renate aus Köln, Dominik aus Raesfeld, Christina aus Herne, Volker aus Wanne-Eickel sowie Annika, Thomas, Jörg und Holger aus Gelsenkirchen waren heiß darauf, den Fanclub aus der Taufe zu heben.

Nach Diskussionen, der Verabschiedung der Satzung und dem Ausfüllen der Aufnahmeformulare wählte die Versammlung den aus drei Personen bestehenden Vorstand (Jörg, Annika und Volker). Somit war der 1. Diversity Fanclub des FC Schalke 04, Andersrum auf Schalke, gegründet.